Ayn Rand antwortet

ar84b_220.jpgNachdem Ayn Rand ihr Hauptwerk Atlas Shrugged abgeschlossen hatte, widmete sie sich der Sachliteratur, und in einem geringeren Umfang auch einer Vortragstätigkeit, um ihre Philosophie bekannter zu machen. Häufig wurden nach diesen Vorträgen auch Fragen von Zuhörern zugelassen. Robert Mayhew hat durch sein gerade erschienenes Buch Ayn Rand Answers: The Best of Her Q & A Ayn Rands Antworten auf diese Fragen erstmalig auch in gedruckter Form dem interessierten Leser zugänglich gemacht. Sein Buch umfaßt ein breites Spektrum an Fragen und Antworten aus den Bereichen Politik und Ökonomie, Ethik, Metaphysik und Epistemologie, sowie Ästhetik und Kunst. Allerdings weist der Autor ausdrücklich daraufhin, dass Rands Antworten von ihm redigiert wurden und somit nicht als Teil des Objektivismus angesehen werden. Der Ökonom George Reisman, der auch zum engeren Kreis um Ayn Rand gehörte, hat diese Veröffentlichtung auf seinem Blog kritisiert. Reisman kritisiert den Herausgeber für die Überarbeitung der mündlichen Äußerungen von Rand, die nicht kenntlich gemacht worden seien, wodurch der Leser nicht wisse, was Ayn Rand wirklich gesagt habe. Zu Reismans Kritik gibt es einige treffenden Anmerkungen von Nicolas Provenzo auf seinem Blog Rule of Reason. Der Herausgeber von Ayn Rand Answers hat in der Tat explizit auf seine Überarbeitungen hingewiesen und ebenso deutlich erklärt, dass diese Texte nicht Teil des Objektivismus sind. Ayn Rand selbst hätte eine unedititierte Veröffentlichung ihrer Texte nicht gewollt, wie sie selbst geäußert hat. Einen erfahrenen Wissenschaftler wie Mayhew mit dieser Arbeit zu betrauen, ist nicht kritikwürdig, wenn die beste Person, nämlich Rand selbst, für diese Aufgabe nicht mehr zu Verfügung steht. Allenfalls hätte man sich Anmerkungen gewünscht, die deutlich machen, wo mehr als oberflächlich-rhetorische Änderungen durchgeführt wurden. Davon abgesehen, ist diese schmale Büchlein eine wahre Fundgrube, für jeden der mehr über Ayn Rand und den Objektivismus erfahren möchte, und es sollte deshalb in keinem gut sortierten Bücherschrank fehlen.